News
Kommunikation
Hannover |  05. Oktober 2017

Physik-Nobelpreis für die Gravitationswellendetektion

Laser Zentrum Hannover e.V.

Der Physik-Nobelpreis geht leider nicht nach Hannover, dafür aber an die Gravitationsforschung.

Die Laser der ausgezeichneten LIGO-Detektoren wurden u.a. vom Laser Zentrum Hannover e.V. erbaut und als fertige Systeme in den Observatorien in den USA installiert.

Wir gratulieren den Preisträgern Rainer Weiss, Barry C. Barish und Kip S. Thorne zum Nobelpreis für Physik 2017. Auch das Laser Zentrum Hannover e.V. ist im Rahmen der Ligo-Kollaboration an dieser bahnbrechenden Forschung beteiligt.

Das LZH arbeitete unter der Federführung des Albert-Einstein-Instituts (AEI) mehr als zehn Jahre an der Entwicklung der Lasersysteme für die Gravitationswellendetektoren LIGO (Laser Interferometer Gravitational Wave Observatory). Die LIGO-Laser wurden gemeinsam von LZH, AEI und einer Ausgründung des LZH, der Firma neoLASE, gebaut und als fertige Systeme in den amerikanischen Observatorien installiert.

Die erste direkte Detektion einer Gravitationswelle im September 2015 war eine wissenschaftliche Sensation und eröffnet ein neues Zeitalter der Astronomie.

Die Pressemitteilung der Leibniz Universität Hannover finden Sie hier.

Foto: LZH

Ansprechpartner

Isabel Christian

Leiterin Presse und Online, Pressesprecherin

Diesen Artikel teilen

Zurück zum Seitenanfang

Mitgliederbereich-Login

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.